home

CHERRY KC 6000 SLIM FOR MAC

CHERRY präsentiert die KC 6000 SLIM FOR MAC. Dank des überarbeiteten Tasten-Layouts lässt sich die flache Edeltastatur problemlos unter Mac OS betreiben.


Kompakte Slim-Bauweise und anpassbarer Neigungswinkel

Die CHERRY KC 6000 SLIM FOR MAC übernimmt die Tugenden der Windows-Variante. Dazu zählen die flache Bauhöhe von nur 1,5 Zentimeter, die kompakten Abmessungen und das elegante, hochwertige Äußere. Damit ist sie die Tastatur eine stilbruchfreie Alternative für Vielschreiber am Mac.

Dank vier mitgelieferter Gummifüße lässt sich der Neigungswinkel des Keyboards anpassen, sofern der Nutzer einen steileren Winkel beim Tippen bevorzugt.

Tasten-Layout für Mac inklusive abriebfester Beschriftung

Das neue Modell verfügt über eine Mac-spezifische Tastenbelegung und bietet damit eine gewohnt intuitive Handhabung. Zusätzlich integriert CHERRY zwölf Schnellzugriffstasten mit häufig genutzten Mac-Funktionen, wie zum Beispiel Bildschirm sperren, Bildschirmhelligkeit, Mission Control und die Mediensteuerung. Damit wird der alltägliche Umgang mit dem Mac erleichtert.

Die Tastenkappen des Chiclet-Layouts sind mit einer abriebfesten Laserbeschriftung ausgestattet. In Kombination mit der im Inneren integrierten Metallplatte profitieren die Anwender von einer überaus robusten Konstruktion, mehr Stabilität beim Tippen und einer edlen Haptik. Hinzu kommt ein flüsterleiser Tastenanschlag dank der hauseigenen, langlebigen SX-Scherenmechanik.

Unkomplizierte Inbetriebnahme

Dank der integrierten Plug&Play-Funktionalität lässt sich die CHERRY KC 6000 SLIM FOR MAC ohne zusätzliche Treiberinstallation am Mac einsetzen.

Das Modell ist ab April 2019 im Handel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 40 Euro. Erfahren Sie mehr auf der offiziellen CHERRY-Produktseite.

Der Ausdruck „Kinder sind unsere Zukunft", wird oft verwendet. Wie genau wird diese Zukunft aussehen? Viele Experten erwarten, dass künstliche Intelligenz und technologische Automatisierung in wenigen Jahren zu einem festen Bestandteil der Weltwirtschaft werden. Auf dem Weg zu einer digitalisierten, technologisch immer vernetzter werdenden globalisierten Welt, ist der Erwerb angemessener Computerkenntnisse für jeden jungen Menschen von entscheidender Bedeutung. Die neue Frage lautet: "Sind die Schüler von heute vorbereitet?"

Read Now Show less

Der Ausdruck „Kinder sind unsere Zukunft", wird oft verwendet. Wie genau wird diese Zukunft aussehen? Viele Experten erwarten, dass künstliche Intelligenz und technologische Automatisierung in wenigen Jahren zu einem festen Bestandteil der Weltwirtschaft werden. Auf dem Weg zu einer digitalisierten, technologisch immer vernetzter werdenden globalisierten Welt, ist der Erwerb angemessener Computerkenntnisse für jeden jungen Menschen von entscheidender Bedeutung. Die neue Frage lautet: "Sind die Schüler von heute vorbereitet?"

More Show less

Schon im alten Ägypten wurden Operationen am offenen Schädel durchgeführt – und wie wir durch historische Quellen wissen, haben die Patienten damals diese komplizierten Eingriffe durchaus überlebt. Das ist zwar ein eindrucksvoller Beleg für die medizinischen Künste der alten Ägypter, dennoch können wir uns glücklich schätzen, dass wir heute im Bereich Medizin schon sehr viel weiter sind: Moderne Medizin wäre ohne den Einsatz zum Teil hochkomplexer IT-Systeme nicht mehr vorstellbar, vielmehr stellt die Informationstechnik für einen optimalen Krankenhausbetrieb schon heute eine Grundvoraussetzung dar – sie unterstützt den reibungslosen Ablauf vieler Prozesse im Klinikalltag.

In einem derartig digitalisierten Gesundheitswesen, wie wir es heute haben,ist die bundesweite, flächendeckende Vernetzung der nächste logische Schritt. Das entsprechende Projekt läuft derzeit auf Hochtouren: Bei der so genannten Telematik-Infrastruktur (TI) geht es um die Schaffung einer sicheren, digitalen Plattform, die die Zusammenarbeit im Gesundheitswesen für alle Beteiligten verbessern und unter dem Strich vereinfachen soll. Alle Dienste, die Teil dieser TI sein werden, müssen von der gematik zugelassen sein. Neue Komponenten, die eigens für die TI entwickelt werden, wie beispielsweise der Konnektor oder das eHealth Kartenterminal,müssen zusätzlich vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert werden.

More Show less